Meditation führt zu mehr Gesundheit und Vitalität u.v.m.

Warum du mit dem Meditieren beginnen solltest:

Was ist Meditation?

Ruhe, Befreiung, Besonnenheit und Gelassenheit sind für viele Menschen eine Art Mangelerlebnis und viel mehr zum Luxus geworden.  Der tägliche Stress überfordert und erzeugt sehr viel Druck; es fällt schwer, diesem Stress zu entkommen und einfach mal abzuschalten. Das Meditieren und Fokussieren verursachen eine innerliche Sammlung und Zusammenführung der drei Ebenen der Existenz . Folglich kann Meditieren psychische,  seelische und körperliche Krankheiten vorbeugen und deren Entstehung vermeiden.

Das Wort “Meditation” hat seine Herkunft aus dem Lateinischen und bedeutet “nachdenken“ und „nachsinnen”. Das Meditieren ist eine übersinnliche und geistige Handlung und führt dazu bei, dass der Geist Ruhe und die Seele Frieden erkennen und erfahren können. Dies wird durch verschiedene Meditationstechniken, Achtsamkeits- und Konzentrationsübungen erreicht. Das Meditieren kann bestimmte Erfahrungszustände auslösen, die als das „Leere“, die „Stille“, das „Freisein“, die „Harmonie“ und das „Einssein“ beschrieben werden.

 

Woher kommt Meditation?

Herkunft der spirituellen Praxis ist die Quelle allen Seins, und zwar die Ur-Quelle als Ursprung des Seins. Somit ist die Meditation allen Menschen jeder Zeit und an jedem Ort zugängig und bereit zur Offenbarung. Ab einem bestimmten Bewusstseinslevel kann jeder Mensch die höheren Ebenen der Meditation erleben und wahrnehmen. Meditation ist religionsunabhängig und als Quelle der Freiheit, des Friedens, der Wahrheit, der Liebe und der Einheit für alle Menschen vorhanden.

 

Meditationstechniken

Generell sind zwei Meditationstechniken vorhanden: Zum einen gibt es die körperlich passivemöglichkeit, wodrin der Menschen als zuerst Betrachter und später als einen Eintrachter in der Meditation ist, diese Meditation findet still und fokussiert statt. Zum anderen gibt es die körperlich aktiven Meditationen, wobei der Körper aktiv bewegt wird.

Passiven Meditationstechniken sind:

  • Stille Meditation
  • Achtsamkeitsmeditation
  • Fokusmeditation
  • Flussmeditation
  • Klangschalenmeditation

 

Aktive Meditationstechniken sind:

  • Tanzmeditation
  • Gehmeditation
  • Energy Dancing
  • Bodyscan
  • Yogameditation
  • Mantrameditation

 

Es sind aber auch andere Mischformen vorhanden, die der Gruppe von Menschen helfen sich in die Meditation zu begeben und sich einzulassen, die angeleitet und geführt werden möchten.  Bei diesen Meditationen führt der Meditationslehrer die Meditation mit einem Text, begleitet mit Musik oder es wird eine Heilreise angeleitet. Hierbei können die meisten Menschen völlig loslassen und zur Ruhe kommen. Es sind viele geistige und sinnliche Erfahrungen möglich. Auch können Eingebungen in Form von Bildern, Farben, ganze Texte und Wörter und Ideen empfangen werden.

 

Meditation kann zu mehr Vitalität und Gesundheit führen

Mittlerweile sind unzählige wissenschaftliche Untersuchungen am menschlichen Organismus durchgeführt worden, die nachweisen, dass sowohl das Gehirn als auch die restlichen Körperregionen durch eine regelmäßige Meditationspraxis mehr Wohlbefinden und weniger Krankheitssymptome aufzeigen. Die täglichen durch Stress und die immer mehr schnellerwerdende Lebensweise verursachen keinen innerlichen Druck mehr, da der Mensch in der Lage ist, durch die geistigen Fähigkeiten und in der Meditation sich herunterzufahren und sich eine geistige Pause zu gönnen. Resultate sind mehr Konzentrationsfähigkeit, mehr Vitalität, Gesundheit, besseres Schlafverhalten, mehr Energie und Kraft, weniger Herz-Kreislauferkrankungen, weniger Stress, weniger Schmerzen und auch weniger Emotionen und Ängste.

 

Welche Hilfsmittel werden zum Meditieren benötigt?

Meditationskissen, eine Decke und gute, entspannte Meditationsmusik sind die einzigen Hilfsmittel, die vielen Anfängern es erleichtern, besser und länger sitzen zu können oder leichter in die Meditation hineingehen zu können.

Können Kinder meditieren?

Auch hier haben viele durchgeführte Studien die positive Wirkung der Meditation bei Kindern und Jugendlichen nachgewiesen. Meditation kann dazu beitragen, dass die Kinder mehr Stabilität in der Psyche erhalten, weniger körperliche Erkrankungen haben und sich in der Schule und im Alltag besser konzentrieren können.

Auch bei Hyperaktivität hat sich Meditation als sehr hilfreich bewiesen.

Daher empfehlen wir die Durchführung von Meditation in Kombination mit Yogaübungen in allen Kindergärten und Schulen als ein festes Ritual und Fach.

Bereits im Kindergarten kann eine Meditation Wunder bewirken; Kinder beginnen den Tag mit einem wunderschönen Ritual, sind geistig geordnet, seelisch harmonisiert und körperlich entspannt. Dasselbe auch im Schulalltag.

Diese Meditationen können spielerisch oder als Heilreise oder mit Klangschalen stattfinden. Es sind keine Grenzen für kreative Gestaltung gesetzt. Kinder und Jugendliche müssen auch nicht starr sitzen; es können Tanzmeditationen und Energy-Dancing stattfinden.

 

Wenn du mit dem Meditieren anfangen und all die wundervollen Vorteile genießen möchtest und nicht weiß wie, wann und mit welcher Technik, melde dich bei uns zu einem Meditationscoaching an. Das Meditationscoaching findet in unseren Räumen oder online statt.

Auch Kinder und Jugendliche sind herzlich eingeladen mit uns gemeinsam zu meditieren.

Wir freuen uns auf DICH.

 

Meditation für Reichtum und Fülle

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Jetzt Termin buchen!